laufend neue Erlebnisse aus nördlichen Gefilden

Hallo,

ja so gehts zu – war der Joe doch im hohen Norden zu finden, und hat dort gleich einmal die Laufstrecken ausprobiert. Bei zugegeben eher mäßigem Wetter – aber gut, das war eh überall gleich gacksi! Aber einmal alles der Reihe nach, waren wir doch zuerst in Hamburg – und das geht so: Flug nach Hamburg geschenkt bekommen (danke Visa! – wie hat schon Peter Weck gesagt: „Veni-Vidi-Visa“) – noch ein paar Tickets für die Family gebucht – Kinder in die AUA Maschine gepackt und dann waren wir da! So schnell kanns gehen *gg* und man sitzt mit Familie und Laufschuhen in Hamburg.

Also, bei kaltem grauem Wetter, des nächtens raus in die Stadt und Außenalster umrunden, um der alkoholgeschwängerten Innenstadt-Weihnachtsmarktluft ein bissl auszuweichen. Also da kann man grundsätzlich nicht klagen – nette, schön beleuchtete Laufstrecke – brettleben, mit einem wunderbaren Blick auf die Hamburger Skyline. Leider war ich mit den Fotos nicht besonders erfolgreich – im Anbetracht der nächtlichen Stunden, des nebeligen Wetters bringt die kleine Linse des Mobiltelefons nur schwarze Flecken zusammen, also eher epic fail. Also Hamburg, klares Plus – sollts ja zudem noch nette Laufstrecken an der Alster flussaufwärts etc. geben – und eine klare Empfehlung! Meine Pace war nicht besonders berühmt – aber ein voller Bauch der läuft nicht gern *gg*

Nächster Halt war dann Leuven, Belgien. Beruflicher Aufenthalt an der KU Leuven wobei ich den Tag über – einen meetingtechnischen Bewegungsradius eines Bierdeckels hatte. Um den eklatanten Bewegungsmangel etwas auszugleichen musste natürlich „etwas“ gelaufen werden. Da die Belgier ja begeisterte Radfahrer sind sollte es ja grundsätzlich nicht so schwer sein gute Laufstrecken zu finden. Nun denn, also Laufstrecke auf Bing Maps raussuchen und in der Früh bei extremen Nebel raus auf die Laufstrecke. Also ok, rein in den Wald und los gehts! Womit meiner einer aber nicht gerechnet hat, waren z.T. total verschlammte, gatschige und glitschige Wege (zeitweise wie eisglatt) – und deshalb hats mir dann doch glatt einmal die Füße vom Boden gezogen. Womit ich das Abenteuer der Erkundung des Belgischen Wälder für den ersten Tag abgebrochen hab – und mich laufend in die Stadt „verzogen“ hab.

Solche Niederschläge können aber den Joe nicht aufhalten – zumindest nicht für lange. Nächster Morgen: gleich besch*** Wetter, und der Joe hat diesmal den Wald wieder in Angriff genommen, und sämliche Fallen mit Vorsicht umschifft und dann die unten stehende schöne Trainingsrunde geschafft. Auch sehr schön! Somit Endergebnis: Belgischer Wald gegen Joe >> Unentschieden!

Ja und damit lass ich es auch schon wieder – wers  noch nicht gemerkt hat, joe-laeuft.at hat ein neues Design – gefällts? Meinungen sind höchst erwünscht 🙂

lg Joe

Please like & share:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.