… vom Kaninchenzählen und Waschbären-Jagen

Hallo,

ja der Joe, auf was für Drogen ist er denn jetzt schon wieder…? Ich darf euch versichern, gsd geht’s mir soweit gut, und Drogen – bis auf meine tägliche Dosis Koffein und Endorphin – gibts nicht viel zu berichten. Aha, und der Titel möcht man sich fragen? Ja, der ist doch total aus dem Leben gegriffen – sagt meiner einer gleich drauf – und erntet noch mehr verdutzte Gesichter.

Ah ok. So jetzt hör ich aber mit dem Herumgeschwafel auf, und komm gleich zur Sache. Da den einen oder anderen ja sicher nicht entgangen ist, dass wir unseren Lebensmittelpunkt temporär in den Golden State (=California) verlegt haben, gestalten sich die Ausblicke an den Laufstrecken auch „etwas“ anders als in der – zugegeben – schönsten Draustadt der Welt (man merkt ich verwend nach 2 Monaten schon die US-Superlative „the worlds largest/best/greatest/…/….“ … ganz einfach weil hier sogar ein Kieselstein als die Weltsensation gefeiert werden würde, wär er nur lange genug an ein und derselben Stelle gelegen – hört sich dann +/- so an: „the only historic Kieselstein in the world; that has been lying here for xx years“ – und man hätt ein Museum + 15 historic monument Schilder drumherum gebaut). Jo eh, …

Nun ja – der Kaffee wirkt wirklich gut, da knacksen die Synapsen *gg* – ist der Joe inkl. Familie Richtung Santa Barbara verschwunden, und hat seine Laufschuhe aber nicht vergessen. Leider hat sich der Trainingseinstieg etwas verzögert, was leider durch den etwas holprigen Start hier in den USA begründet ist – vielen Dank an der Stelle an die Firma Volkswagen die ein wirklich „grundsolides“ Auto gebaut haben, das uns absolut keine Probleme gemacht hat *gggrrrrrrrrr* (mehr dazu unter http://scholzensincalifornia.wordpress.com). Nichtsdestoweniger, ist der Joe endlich wieder im Laufen und wird versuchen bis Palmanova im November 2016 sich halbwegs fit zu bringen – was doch hoffentlich gelingen sollte.

Was das jetzt alles mit Kaninchen und den Waschbären zu tun hat. Nun ja der Joe läuft im schönen Goleta durch die Gegend, zwar auf einem schönen Radlweg, der genau an ein Grüngebiet und das Meer grenzt. Und da wimmelts grad in der Früh nur so vor Kaninchen auf die man fast draufsteigt, da die Tierchen von links, rechts, und fast oben und unten umher-schießen.  Also nix da, mit in der Früh mit schlaftrunken rausgehen und mit halbverpickten Augen einen Fuß vor den anderen auf den Boden patschen – dann ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch dass du Kaninchengulasch zum Frühstück essen musst. Also, „Augen auf, Ohren auf, …“ *sing* und den Slalom um die Kaninchen gestartet 🙂 Sehr witzig jedenfalls! Ja und zur Feier des Tages, hab ich auch gleich einmal zwei Waschbären aus deinem Garten Richtung Wald zischen gesehen – jaja, SantaBarbara Morgenstund hat doch Gold im Mund.

Solong, vielen Dank fürs Lesen

Joe

p.s. Grundlagenzeit ist schon wieder bei 4:50mins/km – für die lange Auszeit eh ganz ok. Sollt jedenfalls bei Aufnahme des speziellen Trainingsprogramms doch recht schnell verbessert werden….

 

Morgenstimmung am Strand der University of California - echt "recht" schöne Ausblicke :)

Morgenstimmung am Strand der University of California – echt „recht“ schöne Ausblicke 🙂

Sonnenaufgang über den Bergen von Santa Barbara.

Sonnenaufgang über den Bergen von Santa Barbara.

Ausblick vom Büro Richtung der Berge von Santa Barbara.

Ausblick vom Büro Richtung der Berge von Santa Barbara.

Ausblick vom Büro Richtung Meer (inkl. Storke Tower).

Ausblick vom Büro Richtung Meer (inkl. Storke Tower).

Please like & share:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.